Dienstag, August 08, 2006

Bin nicht geschaffen für die Konsumwelt

Neulich bin ich Shoppen gegangen. Das gehoert ja zu den dazugewonnenen Privilegien, seit dem ich in einem Vollzeitbeschaeftigungsverhaeltniss stehe. Es gibt da ganz in der Naehe meines Hauses das Dumdrum-Town-Center, eine riesige Shopping-Mall nach amerikanischem Stil, so wie das Ring Center nur groesser. Fast nur mit Klamottenlaeden voll gestopft.

Ich wollte mir eine Jogginghose kaufen. Also ging ich in eines dieser Sportgeschaefte. Die hatten da ganz viele Jogginghosen. Ich glaub ich bin nicht geschaffen fuer die Konsumwelt. So viele Marken. Und dann noch verschiedene Hosen von einer Marke und in verschiedenen Groessen. Und in ganz verschiedenen Preisen. Ich probierte ein paar an. Hab mir nicht merken koennen, welche mir nun gepasst hat, welche zu klein war und ich deshalb noch mal die naechst groessere anprobieren wollte, welche billig war und welche huebsch war. Etwas verwirrt verliess ich den Laden.

Dann entdeckte ich Penneys. Bei Penneys hatten sie gar keine Jogginghosen. Dafuer aber ganz, normale Hosen. Eine davon kaufte ich. Sie hatten zwei Modelle zur Auswahl und die dann in ganz verschiedenen Groessen, wo auch eine dabei war, die mir gepasst hat.

Im Osten hat man immer das gekauft, was es gerade gab. Spaeter bin ich auch nicht gern Einkaufen gegangen. Zum Glueck wurde ich dann vom Studium erloest. Die Armut meines Studentendaseins nahm mir viele Entscheidungen ab. Bei Lidl und Aldi gibt es nur eine begrenzte Auswahl und nach ein paar Besuchen kannte ich mich in jeder Filiale gut genug aus, um das Roggenvollkornbrot zu 0,39€, den Doppelpack Pizzen zu 2,49€ (Dreifachpack bei Salami) oder die Matjesfiles zu 0,99€ (drei verschiedenen Gewuerzmischungen) zu finden.

Zwischendurch konnte ich mir noch die Aktionsware anschauen und mich darueber aergern, dass ausgerechnet das, was ich mir kaufen wollte, schon wieder weg war.

Manchmal traff ich noch Freunde, auch alles Studenten, und es wurde etwas getrascht. Bei Sebastian hab ich mir zwei- oder dreimal den Spass gemacht ihn um Drogen anzubetteln. Er hat dann immer so betreten weg geschaut. "Nur ein bisschen! Du kriegst das Geld auch bald. Und das vom letzten mal. Ich brauch was! Bitte!" Und dabei hab ich mich an seine Jacke gehaengt. Er hat mir aber nie was gegeben.

Ansonsten hab ich halt immer gekauft, was halt gerade billig war. Oder ich hab wochenlang vorher im Internet oder Bibliotheken recherchiert, was denn nun was taugt und wo es billig ist. Bin dann meist bei Ebay gelandet. Aber Shopping. Nur so mal schnell shoppen gehen. Und auch noch zum Spass! Nicht meine Welt. Vielleicht kommt das ja noch. Zusammen mit meiner Verwandlung zum Bueromenschen.

1 Comments:

Anonymous eppi said...

hallo kristian,

schön, dass du wieder postest.
würde dir gern meine hosen schicken, das würde dir die kaufentscheidung abnehmen. kannst du nicht einfach wie früher die rote-kreuz-würfel des nächtens umstoßen und gucken, was dir gefällt? mein traum ist es ja, auch noch in zehn jahren die selben klamotten zu tragen.
alles neu macht der august,

gruß
eppi ;-)

16:05  

Kommentar veröffentlichen

<< Home