Montag, Juli 17, 2006

Belfast

Am Wochenende war ich in Belfast. Ein Tag haett auch gereicht. Sonntag hab ich mich gelangweilt.

Die Belfaster wirken nicht so entspannt, wie die Dubliner. Die Jugend laeuft auch in abgerissereren Sachen rum, als Stil, nicht, weil sie kein Geld haben. Viele Maenner sind auf den Armen taetowiert. Ein Paerchen schreit sich auf der Strasse an. Viele Gebaeude sind mit einem massiven Zaun umgeben, oft mit Stacheldraht obendrauf. In meine Jugendherberge kommt man nur nach klingeln und durch eine zweite Sicherheitstuer hinein. Davor sind die Bordsteinkanten blau, rot und weiss bemalt, den Farben des Union-Jack, genauso wie die Laternen. Ueber der Strasse haengen Seile mit - dem Union-Jack.

Als erstes hab ich mir das Problemviertel angeschaut. Katholiken (auch Republicans genannt) und Protestanten (Royals) leben dicht nebeneinander. Die Ritzen im Strassenpflaster glitzern von den Glassplittern geworfener Flaschen unterbrochen von schmierigen Brandflecken und geschmolzenem Plastik. Wenig Gruen, wenig Menschen. Die Polizei patrolliert in schwergepanzerten, aber wenigen Wagen, die Polizeistation hat eine extra bombensichere Mauer.

Die beiden Parteien werden meist von einer Peace-Line voneinander getrennt. Das ist eine Mauer oder ein massiver Zaun, manchmal mehr als 20m hoch, wahrscheinlich damit keiner Flaschen rueber werfen kann. Unterbrochen ist die Peace-Line durch Tore, die Nachts und am gesamten Wochenende geschlossen sind.

An einigen Hauswaenden sind Murials gemalt. Aehnlich der East-Side-Gallery auf der Berliner Mauer (Wobei aber die Gemeinsamkeit mit der Berliner Mauer auch schon aufhoert. Die beiden Berliner Haelften haben sich nicht so gehasst.) Bilder von schwarz angezogenen Kaempfern, Gedenkbilder von Getoeteten oder im Knast im Hungerstreik gestorbenen. Die sich in der Minderheit befindenden Katholiken identifizieren sich auf ihren Murials mit den Palaestinensern. Sie fuehlen sich auch von einer Uebermacht im eigenen Land unterdrueckt.

Abends sah ich dann noch einen Umzug verschiedener Loyalisten-Gruppen mit Namen wie "Ulster Defender". So 10 bis 30 Maenner marschieren in bunter Uniform, meist in den Farben des Union-Jack, durch die Strassen und spielen Marschmusik auf Floeten und Pauken. Vorne weg laeuft so ein Stabschwenker. Nebenbei laeuft oft ein Ersatzfelltraeger. Die Pauker, die sich anders als der restliche Zug, ausgelassen hin und her bewegen, maltraetieren ihre Instrumente derart, dass Ersatzfelle noch waerend des Umzugs noetig sind. Eine dieser britischen Loyalisten-Gruppen spielte die Melodie von Rosamunde, diesem Lied, mit dem die Deutschen in den I. und II. Weltkrieg gezogen sind. Keine Ahnung ob das aus Versehen war oder ob es ein Lied mit gleicher Melodie auch im Englischen gibt. Wirkte jedenfalls ziemlich skuril auf mich.

Entgegen meiner bisherigen Beschreibung ist der Rest von Belfast aber normal und kann mit vielen kriminalitaetsbelasteten Grossstaedten mithalten. Berlin ist da sicherlich kein grosser Unterschied. Viele Berliner sehen abgerissener aus, auf den Strassen gibt es mehr Alkoholiker und Penner und Friedrichshain, Kreuzberg und Neukoelln koennen mit den Problemvierteln von Belfast heutzutage mithalten.

Ueberhaupt sind die Konflikte stark abgeflaut. Beim letzten traditionellen Oraniermarsch (Loyalisten) ist es nicht mal mehr zu Ausschreitungen gekommen. Im Zentrum reiht sich ein Kaufhaus an das andere und das neue Gerichtsgebaeude hat sogar eine Glasfasade. Demnaechst soll ein Titanicmuseum aufmachen. Die ist hier naemlich gebaut worden.

11 Comments:

Anonymous eppi said...

hallo kristian,

falls du nochmal nach belfast dingst, dann solltest du schuhe an den füßen tragen. klingt alles ein wenig unentspannt, wenn du mich fragst. hier übrigens nochmal der text:
"Rosamunde, schenk' mir dein Herz und dein "Ja!" / Rosamunde, frag' doch nicht erst die Mama. /
Rosamunde, glaub' mir, auch ich bin dir treu,/ Denn zur Stunde, Rosamunde, Ist mein Herz grade noch frei"

na ja, meins isses nicht.
bin grad dabei, zum ebay-power-seller zu werden. jetzt noch ne uhr, dann reste der uniform und dann hoffentlich am freitag die stones-karte vor´m stadion. kann noch nich mal den computer alleine anschalten, und trotzdem nutze ich ebay. manchmal bin ich mir selbst das größte rätsel. habe gerade mal im netz gestöbert und mir überlegt, dass ich wohl gern mal im sommer nach bulgarien möchte. ins kloster. auch wenn da nur jungs sind. ich meine, so ein workcamp ohne mädels ist wie ... jetzt fällt mir wieder kein passender vergleich ein und ich weiß auch nicht, inwieweit wir zwei hübschen hier allein sind. kannst du nicht son zweiten block aufmachen, wo du auch so schreibst, wie die irinnen nach dem vierten bier gierige blicke auf den teutonen werfen?
aber ich will den vergleich dann doch zu ende bringen: also, ein workcamp ohne frauen ist wie kakao ohne milch. wie berlin ohne kristian. wie fußball ohne mütze. wie stephan ohne derrick. wie patriotismus ohne pop.
oh mann, da hab ich mich aber eben ein bißchen gehen lassen. aber kristian, du kannst ja einfach einträge löschen, wenns dich anödet.

was machst du sonst den lieben langen tag? hast ja voll viel zeit verstreichen lassen, bis du "belfast" gepostet hast.

viele grüße
eppi

ps. unser lottoladen ist zu. kurzfristige geschäftsaufgabe. fünfzig prozent auf alles. bravo, luscher, bz., kekse, playboy, süddeutsche ...

17:23  
Anonymous eppi said...

hallo kristian,

es kommt noch besser: war gestern mit marcus und johanna im weißen see schwimmen. und wer macht die agen zu, als sich vor ihm ein drama abspielt? der marcus ...

http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/44317/index.html

ich war trotzdem baden, hat mich nicht irritiert.
ich wusste ja von nichts.

eppi :-)

21:33  
Anonymous Anonym said...

hi kristian!

ich bin eine treulose tomate... eine ganz schlechte freundin...
asche auf mein haupt...
[kniefall]
ich hoffe du nimmst meine entschuldigung an - dafür werde ich dich nicht mit ausreden und entschuldigungen belästigen.

du bist also mittlerweile legal beschäftigt - das freut mich.
ansonsten scheint es dir auch gut zu gehen - jedenfalls lese ich kaum was vom heimweh ...

ich habe den feuerwehrkalender noch nicht aufgehängt - kann mich einfach nicht für den ort entscheiden. eigentlich dachte ich, so über dem bett wäre gut (schlafen, träumen ...), doch dann merkte ich, wie egoistisch ich bin.
damit andere auch in den genuss kommen, wäre der beste ort wahrscheinlich meine wohnungstür. aber was ist, wenn sie ihn dann klauen...

vielleicht fällt dir ein kompromiss dazu ein.

bis bald, susi.

16:18  
Anonymous Anonym said...

nochmals hi...

nachtrag: hatte etwas zeit
(warte auf mensa-expedition: pünktlich 12 uhr - typisch deutsch...) und habe mir deshalb mal die comments angeschaut.
tja, was soll ich sagen, irgendwie fehlts du halt als treibender part der sagt : nun aber ein kochabend !

viele grüsse, susi

17:53  
Blogger Kristian said...

Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

22:24  
Blogger Kristian said...

Vielen Dank, ihr Lieben!

Jetzt weiss ich den Text von Rosamunde. Ist ja ein ganz liebes Lied. Passt irgendwie nicht als Marschmusik: "schenk mir dein Herz...". Eppi, du hast eine Karte vom Stone-Konzert. Wie bist du denn an die gekommen? Ich hab gerade in der TAZ gelesen, dass die inzwischen 750 Euro auf dem Schwarzmark kosten.

Liebste Susi, ich war tatsaechlich angesaeuert. Hast dich nie gemeldet!

Der beste und einzigste sinnvolle Platz fuer einen Kalender mit Feuerwehrmaennern ist auf dem Klo. Aber ueber deinem Bett waere auch noch ok.

Ein Workcamp ohne Frauen ist wie Kaffee ohne Milch, Pommes ohne Ketchup, Wandern ohne Schuhe oder Eisbein ohne Eis.

Marcus, Susi: Nun aber ein Kochabend! Sofort! Marcus Tel 25769736, Susi Tel 42083819

22:28  
Anonymous eppi said...

was stand denn im mittlerweile gelöschten thread?

ich bin wahrlich nicht neugierig, aber auf die lücke stößt man ja mit geschlossenen augen.

eppi

17:04  
Blogger Kristian said...

Nun ja, hmm, was soll ich sagen, wir hatten zuviel getrunken und ... Aber ich hab es zum Glueck geloescht. NSA und BND koenne geruhsam weiterschlafen.

19:22  
Anonymous Anonym said...

kennst du die schon?

http://www.sms-sprueche-index.com/witze-fieber/frau_mann_witze.htm

ein verehrer

17:14  
Blogger Kristian said...

Da hat sich aber einer nicht getraut. Sind aber auch wirklich ein paar ueble Sprueche darunter.

Was is grün, blau und hat kein bock auf Sex?????????
Ein neuzugang im Frauenhaus!!!!

Diese Weisheit ueberbrachte uns Osna am 24.6. diesen Jahres. Ist Osna eine Frau oder eine Mann. Typisch Internet, kann man nicht wirklich herausfinden. Neulich hab ich einen wirklich netten Film zu dem Thema gesehen. Er hiess Hard Candy. Ein blutjunges, huebsches Maedel auf pupertierenden Findungstrip trifft in einem Diskussionsforum im Internet auf einen Mann in den 30ern. Sie treffen sich in einem Cafe und alles sieht nach einer Paedophilenstory aus. Bei ihm zu Hause dreht sich der Spiess aber um. Sie floesst ihm ein Beteubungsmittel ein, fesselt ihn und konfrontiert ihn mit seiner Paedophilie. Als naechstes kastriert sie ihn...

Das war ein sehr eindringlicher Film. Kann ich jedem empfehlen.

Nur hat Mann danach noch wenig Lust eine Frau anzusprechen. Was waere, wenn sie eine Kastriereremanzomanin ist. So werden Frau und Mann nie zusammen finden. Die Frauen trauen sich ja gar nix. Sie sind zwar angeblich emanzipiert, warten aber immer noch darauf, von einem huebschen Prinzen angesprochen zu werden, der sie auf sein Schloss mit nimmt und sie verwoehnt. Der heutige Mann aber hat Angst davor kastriert zu werden. Ich hab da mal ein Zitat gehoert, das das Dilema ganz gut beschreibt. "Die Frauen haben sich die Maenner so erzogen, dass sie nichts mehr mit ihnen anfangen koennen." Wie soll das blos weiter gehen? Was soll blos aus dem humanen Genpool werden.

18:21  
Anonymous Anonym said...

hi kristian.

mal wieder ein lebenszeichen von der bösen susi...

hast du soviel arbeit, dass du nicht mehr tagebuch schreibst ?
oder hälts du mittlerweile wieder email-kontakt mit den leuten - außer mit mir - ?

schönes wochenende und bis bald, susi.

22:09  

Kommentar veröffentlichen

<< Home