Dienstag, Juni 06, 2006

Zimmer/Gummientenrennen/Frauen-Mini-Marathon

Hab nen Zimmer gefunden. Ist aber nur fuer die naechsten 3 Monate. So hab ich aber mehr Zeit zu suchen. Das Zimmer ist ziemlich im Sueden der Stadt, in der Naehe von einer Universitaet. Um genau zu seien wohnen in dem Haus normalerweise auch Studenten. Die vermieten aber ueber Sommer ihre Zimmer, wenn sie nicht in Dublin sind. Die Gegend ist huebsch gruen und ruhig. Das wollt ich schon immer mal, im Gruenen wohnen. Gestern wollt ich mal an die Kueste laufen, kann ja nicht weit weg sein. Hab aber nicht mit der irschen Strassenplanung gerechnet. Habs naemlich nicht geschafft. Uberall kleine Strassen mit kleinen Villen, bei denen man sich etwas wie ein Eindringling vorkommt, schlaengeln sich durch die Gegend, achten aber darauf alle nicht zum Strand zu kommen. Bin schon zweimal joggen gewesen, aufm Campus, so wie ein richtiger Student. Macht Spass. Parallel zu mir ist noch ein Pole in das Haus eingezogen. So wohnen jetzt ein 20 jaehriges Maedel, was ich noch nie gesehen hab, der Pole und ich in dem Haus. Die Vermietung laeuft hier schnell ab. Nicht so ein gegenseitiges Beschnueffeln, wie in Berlin, mit Kaffee und langem Gespraech. Vorbeigehen, anschauen, nehmen oder nicht. Wirkte auf mich etwas unfreundlich, dieser geschaefliche Umgang. Der Pole scheint aber nett zu sein. Ist 26 Jahre. Sieht aelter als ich aus. Kann hier sowieso keiner glauben, dass ich schon 30 bin.

Gestern war ich mit Gideon in der Stadt. Wir liefen etwas herum. Er zeigte mir Dublin. Im Gegensatz zu mir sieht Gideon aelter als seine 34 aus. Ist ein ganz lieber. Auch interessant. Er hat das Hobby Radio hoeren. Ja, Radio hoeren. Gibt einige davon in Deutschland. Treffen sich auch jaehrlich. Wenn ich es richtig verstanden hab, geht es wohl darum, moeglichst weit entfernte, kleinere Sender auf KW oder MW zu empfangen. Das wird dann auf Kassette aufgenommen. Einer seiner besten Momente war wohl, als er Indonesien rein bekommen hat. Das seltsamste waren lange, monoton gesprochene Zahlenkolonnen. Hab neulich in einer Doku gesehen, dass auf diese Weise die Geheimdienste ihre Spione kontaktiert haben. Die Vielfalt der Programme hat aber in den letzten Jahren nachgelassen. Die Internetradiostationen findet er nicht so gut. Da fehlt die Herausforderung, ist zu leicht, jeder kann auf einen Knopf druecken und Radio von ueberall auf der Welt in guter Qualitaet empfangen. Auf dem Fluss Liffey fand ein Gummientenrennen statt. Wirklich, tausende gelber Gummienten auf dem Wasser zu Plastikteppichen zusammen getrieben. Seltsamer Anblick. Habs auch nicht richtig geschnallt. War wohl zu wohltaetigen Zwecken. Jede Ente hatte ne Nummer drauf. Es gab auch ganz vereinzelt blaue und orange Enten oder Enten mit einer anderen Form. Boote angelten die Enten aus den Fluss und warfen sie den Zuschauern zu. Ich hab auch eine. Viele landeten auf der Strasse und trafen Autos oder/und wurden von ihnen ueberfahren. Waere in Deutschland einfach nicht moeglich. Erstmal wegen der Umweltverschmutzung und dann der Verkehrsgefaehrdung. Ueberleg mal du faehrst Cabrio und eine gelbe Gummiente fliegt dir an den Kopf. Abends fuehrte mich Gideon in seinen Pub. Gideon ist sicher alles andere als cool, nicht in dem Sinne von Obermacker mit zwei Maedels links und rechts. Er ist aber auf seine unbeholfene Art ein sehr lebensfroher, lustiger Mensch. Viele im Pub kannten ihn, inklusive des Musikers und des Stammiren. Ich glaube jeder Pub hat einen Stammiren. Dieser hier stand bei bestimmten Liedern, z.B. Jonny Cash, immer auf und sang mit. War nen extra Mikrophon fuer ihn da. Er hatte eine extrem verrauchte Stimme, sicherlich eines Jonny Cashs wuerdig. Der Pub war voll mit Menschen von ueberall, viele Deutsche, Schotten, Italiener, natuerlich Iren. Ein Guinnes 4,10€. Ist der Standardpreis ueberall in der Stadt. Die Leute kommen sehr schnell mit einander ins Gespraech. Muss ich mich erst dran gewoehnen.

Heute wollte ich mein Fahrrad holen fahren. Also mein Fahrrad werd ich auch holen. Wenn es denn noch da steht neben diesem Hostel, was mich letzte Woche rausgeworfen hat, und nicht geklaut worden ist. Aber fahren konnt ich nicht. Nicht mit dem Bus. Der kam nicht. Dafuer standen viele Menschen an der Strasse. Nach einer Weile kam ein Rollstuhlfahrer auf der Strasse an, dann ein paar Frauen, schliesslich ganz viele Frauen, ingesamt wohl ueber 20.000. War der Mini-Marathon der Frauen. Und alle liefen an mir vorbei. Ich musste dann auch laufen, um in die Stadt zu kommen, 5 km vielleicht oder mehr. Ein paar Maenner waren auch dabei. Die hatten sich dann aber meist als Frauen verkleidet mit Kunstbruesten, Nonnenkostuem oder Minirock. Die Feuerwehrmaenner spritzen mit ihren Schlaeuchen die ganzen Frauen nass.

Die Woche muss ich mich endlich mal um den buerokratischen Kram kuemmern. Hab immer noch keine PPS Nummer, noch kein 12A abgegeben. Eigentlich arbeite ich illegal. Aber kann man illegal arbeiten, wenn man keinen Arbeitsvertrag hat. Wohl schon. Hab ich aber auch noch nicht. Sollte ich schon zwei mal bekommen. Erstemal stimmte Adresse nicht, zweitmal das Gehalt, was mich nicht gestoert hatte, waren es doch 5.500€ mehr im Jahr, bin aber zu ehrlich. Ein Bankkonto brauch ich auch.

Viel Gruess, Kristian

PS: Das ist ein ganz privater Blog, also nicht ueber Google oder so zu finden. Ihr koennt also ruhig rein schreiben. Ist nicht schlimm. Keiner wird lachen. Versprochen.

PPS: Liebe Susi, hast Du eigentlich den Feuerwehrmaennerkalender bei dir aufgehangen?

4 Comments:

Anonymous marie said...

Hi Kristian,
dies ist Premiere, da ich bis zu deiner mail noch nicht wusste was ein blog ist.tja, die computermathematiker halt...
wie sieht's denn mit party in dublin aus oder bist du aus dem alter raus?! oh man ich hab heut den ganzen vormittag in der pathologie rumgehangen. die TAs sind voll abgegangen...aber irgendwann reicht's auch mit tumorschnitte anschauen. was postet man denn so in ein kommentar? oder muss ich mich aucf den text von die beziehen? naja ich wollt dir auch nur ein paar grüsse zukommen lassen...die anderen sind ja anscheinend zu faul (oder haben so WAHNSINNIG viel zu tun ;-)
lg
marie

20:35  
Blogger Kristian said...

Hallo Marie,

schoen von dir zu hoeren. Kannst in den Blog reinschreiben, was du willst. So genau weiss ich auch nicht, was normalerweise mit einem Blog gemacht wird. Hab vorher auch nur einen anderen gelesen gehabt. Schreib was ueber dich, ueber den Blog ueber die Geranien auf deinem Balkon - egal. Die anderen sind tatsaechlich etwas faul... Muss aber zu deren Rettung auch sagen, dass es bei einigen einfach nicht richtig klappte. Andere schreiben lieber Emails. Einige sind einfach zu faul sich an zumelden. Und schliesslich, soll man etwas veroeffentlichen. Das koennen ja alle lesen - Hemmschwelle. Ich find den Blog inzwischen ganz gut, vor allem weil ich mir bei dem sicher sein kann, dass ihn alle (die davon wissen) lesen koennen. Emails verschwinden immer wieder. Viele Gruesse nach Magdeburg.

23:40  
Anonymous Anonym said...

Hi Kristian,
hatte eben total viel geschrieben und jetzt ist alles weg. Toll! Probiers jetzt nochmal. Muss wohl anonym schreiben.
Zuerst mal sorry, dass ich nicht schon eher geschrieben habe. Aber du kennst das ja jetzt auch, wenn man arbeitet hat man nie Zeit. ;-)
Klingt, ja alles total spannend was du auf der Insel erlebst. Hoffe der Job an sich, gefällt dir auch. Und das kleine Wohnungsproblem wirst du auch noch in den Griff bekommen.
Hier in Berlin ist pünktlich zur WM der Sommer ausgebrochen. Die Stadt hat sich herausgeputzt, überall werden die Spiele auf Leinwänden übertragen, Touris aus der ganzen Welt bevölkern die City. Aber bisher alles friedlich und angenehm. Letzten Freitag - Tag des Eröffnungsspiels Deutschland gg. Costa Rica - musste ich eine neue Erfahrung machen. Ich wollte nach der Arbeit vom S-Bahnhof Frankfurter Allee nach Hause laufen. Überall waren mit Deutschlandflaggen dekorierte Fans und Autos unterwegs, auch aus den Fenstern hingen unzählige Deutschlandflaggen. Mitten in Friedrichshain! Das häts früher nicht gegeben. Und wenn doch ein Verwegener die Deutschlandflagge gezeigt hätte, wären Steine geflogen. Die Zeiten ändern sich...
Dein Blog ist echt gut gemacht. Halt uns mal schön weiter auf dem Laufenden. Ich werde auch versuchen, öfter zu "kommentieren"
Bis denne
Marcus

19:23  
Blogger Kristian said...

Danke fuer dein Lebenszeichen. Hab gerade herausgefunden, wie man auf einer englischen Tastatur die deutschen Umlaute schreiben kann. Du musst nur die Alt-Taste drücken und den jeweiligen ASCII-Code eingeben. Der ist dreistellig und es gibt 128 einfache und weitere 128 extendet. Ich werde wohl weiterhin das UE, AE,... benutzen.

Was macht das Kochen? Vertritt Susi oder Epi mich auch? Was habt ihr gekocht?

Viel Gruess nach Friedrichshain,
Kristian

22:16  

Kommentar veröffentlichen

<< Home